Orgel trifft Klavier - Ein Konzert mit Anna Levina-Mejeritski und Martin Stürtzer

Eine Atmosphäre wie im Traum: eine gut gefüllte Stadtkirche mit vielen Zuhörern, die gespannt auf das Konzert „Orgel trifft Klavier“ warteten. Wie lange konnten wir das so nicht erleben? Anna Levina-Mejeritski und Martin Stürtzer hatten ein kurzweiliges Programm mit Werken von Bach, Beethoven, Dubois, Chopin und Widor zusammengestellt. Alles lief auf den Höhepunkt des Abends zu: die Fantasie in f-moll für Klavier zu vier Händen von Franz Schubert. Es ist ein romantisches Werk, das berührt und trotz seiner Dramatik zum Träumen einlädt. Seiner großen Liebe gewidmet, komponierte Schubert diese Fantasie in seinem letzten Lebensjahr (1828). Beeindruckend, das gemeinsame Spiel von Anna Levina-Mejeritski und Martin Stürtzer auf dem Bechstein-Flügel im Chorraum der Stadtkirche. Die etwa zwanzig Minuten Aufführungsdauer des Stücks vergingen wie im Flug. Die anwesenden Zuhörer waren restlos begeistert und forderten eine Zugabe ein. Wir bekamen die italienische Polka von Rachmaninow, arrangiert für vier Hände, zu hören, ein sehr geeignetes Stück zum Abschluss. Gut gelaunt und dankbar für diesen schönen Abend verließen wir Zuhörer die Stadtkirche und träumen jetzt schon vom nächsten Konzert …

Dr. Britta Burkhardt