Revolution im Altenheim Domizil

Bisher sahen die Bewohner des Altenheims Domizil in Neviges auf einen ernst
blickenden Jesus mit erhobenem Finger.
Auf Befragung von Pfarrer Weidner empfanden die Bewohner es als düster,
streng und ernst. Dieses Bild verkündigt eine Strenge, die nicht zum
Evangelium passt, stellte Pfarrer Martin Weidner fest.
Als Verantwortlicher für die Verkündigung drehte er einfach heute während
des wöchentlich stattfindenden Gottesdienstes den Altar um, so dass das Bild
von Jesus, dem guten Hirten zu sehen ist, der ihn mit einem Schaf auf der
Schulte zeigt. Dieses Jesus-Bild wurde als freundlich empfunden. Ein Bild der
Geborgenheit und der Zuversicht. Genau das, was ich dieser Generation, die
selber Schweres geschultert hat, verkündigen möchte.“, erläuterte der
Seelsorger.
Schon als Vikar habe er sich vorgenommen, die Lasten dieser Generation
wahrzunehmen und seelsorglich mitzutragen
Anlass ist der Ewigkeitssonntag, der ein Christus-Fest ist. Passend dazu war
die Predigt über den Psalm vom guten Hirten.
Die Bewohner äußerten sich zufrieden über diese Änderung
Im Anhang finden Sie ein paar eindrucksvolle Bilder der Revolution
(lat. revolvere = umdrehen)